Neustart

Ideen für den Aufbruch nach der Corona-Krise

Das ist kein Wahlprogramm. Auch kein Zehn-Punkte-Plan. Sondern der Auftakt zu einer Debatte. Einer Debatte über den Aufbruch nach der Corona-Krise. Einer Debatte über die doppelte Herausforderung, vor der unsere Stadt Stuttgart steht: Wir müssen einerseits die akuten Krisenfolgen bewältigen und gleichzeitig die langfristigen Entwicklungsziele der Stadt im Blick behalten.

Hier gehts zum Neustart! [Download als .pdf-Datei]

Wie sichern wir Arbeitsplätze und den dauerhaften Erfolg des Wirtschaftsstandorts Stuttgart? Wie gelingt Zusammenhalt in einer wachsenden und vielfältigen Großstadt? Wie bewältigen wir die Klima-Krise? Was braucht es für das digitale Stuttgart? All das dürfen wir über die Lösung der Corona-Krise nicht aus dem Blick verlieren. Ja, all das müssen wir auch nicht aus dem Blick verlieren. Wenn wir gemeinsam überlegen, was Stuttgart kurzfristig hilft und langfristig stärkt. Wir brauchen eine doppelte Krisenstrategie.

Stuttgart zeigt während der Krise wozu es fähig ist. Vom unermüdlichen Einsatz im Klinikum und der Fieberambulanz über Cornelius Meisters Idee #stuttgartmusiziertdaheim bis zu den unzähligen Nachbarschaftsinitiativen zur Unterstützung von Risikogruppen. Mit anderen Worten: Mut, Engagement, Improvisationskunst und Gemeinsinn in allen Teilen der Stadt. Das ist der Geist, der Stuttgart durch die Corona-Krise führt. Und das ist auch der Geist, der Stuttgart zu einer der erfolgreichsten Wirtschaftsmetropolen Europas gemacht hat. Zu einem kulturellen Anziehungspunkt weit über die Stadtgrenzen hinaus, zu einer Stadt, die durch das Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger geprägt wird.

In den letzten Jahren ist diese Facette unserer Stadt in den Hintergrund getreten. Feinstaub, Stau, der Streit um Stuttgart 21 - alles das, was nicht funktioniert, prägte das Bild von Stuttgart. Die Corona-Krise kann nun ein Anstoß sein. Nicht dass alles schlagartig anders wird. Aber dass nicht mehr zuerst gefragt wird, was alles nicht funktioniert. Sondern dass im Fokus steht, was unsere Stadt an Fähigkeiten und Stärken mitbringt. Was gemeinsam möglich ist. Dass es darum geht, wie unser Stuttgart sein könnte. Eine Stadt, die nachhaltiges Denken und wirtschaftlichen Erfolg miteinander verbindet. Eine Stadt, die ihre Schlüsselindustrien neu erfindet und Beschäftigung sichert. Eine Stadt, die gleichzeitig digital vernetzt und nachbarschaftlich organisiert ist. Eine Stadt, die Lust auf Neues hat ohne ihre Tradition zu vergessen.

Doppelte Krisenstrategie

Viele Menschen treibt gerade die Sorge um ihre wirtschaftliche Existenz um - sei es der Arbeitsplatz oder das eigene Unternehmen. Es ist richtig, dass der Gemeinderat - nachdem er im April ein erstes wichtiges Maßnahmenpaket verabschiedet hat - vor weiteren Maßnahmen zunächst den Finanzzwischenbericht abwarten möchte. Dennoch sollten wir schon heute diskutieren, wie wir der doppelten Herausforderung begegnen, vor der wir als Stadt stehen: Wie lassen sich die kurzfristige Krisenbewältigung und die langfristigen Entwicklungsziele der Stadt verbinden. Dabei geht es nicht einfach darum mehr Geld auszugeben, sondern auch neue Lösungen zu entwickeln, die die gesamte Stadtgesellschaft in ihrer Breite in den Blick nehmen.

Meine Ideen erstrecken sich über drei Bereiche: 1. Langfristig denken, 2. Unmittelbar helfen und 3. Aus der Krise lernen.

Natürlich ist das nicht erschöpfend und behandelt auch nicht alle Themen, die für Stuttgart wichtig sind, wie zum Beispiel die drängende Frage nach bezahlbarem Wohnraum. Mir geht es um Vorschläge, die kurzfristig helfen und zugleich die Zukunftsthemen und langfristigen Herausforderungen unserer Stadt adressieren. Dabei ist eines klar: Der Neustart kann nur gelingen, wenn wir den Aufbruch zu unserer gemeinsamen Sache machen. Denn nur so können wir alte Konflikte hinter uns lassen, welche die Stadt noch immer spalten.

Eine Stadt, die über den Aufbruch wieder zueinander und zu sich findet - das ist meine Motivation und darüber möchte ich mit Dir ins Gespräch kommen.

Die einzelnen Ideen aus dem Neustart-Papier findest Du auch hier.

Schreib den ersten Kommentar

Bitte schau ihn Deinen E-Mails nach, um Deinen Account zu aktivieren.